„Kulturerbe Oderbruch“

Kulturerbe Oderbruch

Unterstützen Sie die Bewerbung auf das Europäische Kulturerbe-Siegel

Das Oderbruch – Klein Europa

Mit der Trockenlegung des Oderbruchs entstand neuer Lebensraum, in dem über Generationen hinweg immer wieder neue Menschen ihre Heimat fanden. Gleich im 18. Jh. wanderten Menschen aus verschiedenen Teilen Mitteleuropas ein. Aber auch nach dem zweiten Weltkrieg nahm das Oderbruch eine Vielzahl von Flüchtlingen auf. Seine Bewohner bilden eine moderne demokratische Gesellschaft.

Bis heute bietet das neu gewonnene Land vielfältige Gestaltungsspielräume für Leben und Arbeit. Grundlage dafür ist das stets mit Geschick und Engagement erhaltene Wassersystem, das als riesige Landschaftsmaschine in Erscheinung tritt. Die über Generationen währende Pflege und Weiterentwicklung dieses Systems ist lebendiger Ausdruck des europäischen Nachhaltigkeitsgedankens und steht für eine offene Zukunft des ländlichen Raums in Europa. Mit der Bewerbung auf das Europäische Kulturerbe-Siegel sollen die vielen kulturlandschaftlichen Besonderheiten des Oderbruchs zur Sprache kommen.

Europäisches Kulturerbe-Siegel

Das Europäische Kulturerbe-Siegel zeichnet Kulturdenkmale, Kulturlandschaften und Gedenkstätten aus, um die historisch gewachsene Vielfalt der Europäischen Union besser kennen und schätzen zu lernen. In der Auszeichnung als europäisches Kulturerbe liegt die Chance, das gemeinsame Erbe unserer Kulturlandschaft sichtbar zu machen und sein politisches, gesellschaftliches und wirtschaftliches Potenzial besser zu nutzen. Im November 2019 soll die Bewerbung an das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg übergeben werden.

Wer ist beteiligt?

Kommunale Arbeitsgruppe

Die  kommunale Arbeitsgruppe sammelt für das Vorhaben Spenden, die über den Landschaftsfonds der Stiftung Oderbruch verwaltet werden. Sie organisiert den jährlich stattfindenden Landschaftstag Oderbruch, der zur öffentlichen Information und Abstimmung im Bewerbungsverfahren dient.

Die Arbeitsgruppe trifft sich einmal im Quartal und ist durch Vertreter aus der Kommunalpolitik, Verwaltung und Kultur besetzt:

  • Norbert Kaul, Vorsitzender der Gemeindevertretung in der Gemeinde Letschin, Sprecher der AG
  • Horst Wilke, ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Neulewin, Sprecher der AG
  • Gudrun Wendt, Stiftungsrätin der Stiftung Oderbruch
  • Michael Böttcher, Bürgermeister der Gemeinde Letschin
  • Karsten Birkholz, Amtsdirektor des Amtes Barnim-Oderbruch
  • Frank Schütz, ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Golzow
  • Tobias Seyfarth, Amtsleiter Landkreis Märkisch-Oderland für Schulverwaltungs-, Kultur- und Sportamt
  • Kenneth Anders, Programmleitung des Oderbruch Museums Altranft
  • Tobias Hartmann, Netzwerk Kulturerbe Orderbruch des Oderbruch Museums Altranft

Oderbruch Museum Altranft

Das Museum fungiert in der Bewerbung als Fach- und Koordinationsstelle. Neben der Ausarbeitung der Bewerbung und der kulturpolitischen Abstimmung ist die Vermittlung kulturellen Erbes gleichzeitig fester Bestandteil der Einrichtung. Durch das Museum werden Kulturerbe-Orte ausgewiesen, die das Oderbruch gemeinsam präsentieren. In der Bewerbung wird das Projekt aufzeigen, wie die Besonderheiten und das kulturelle Erbe dieser besonderen Kulturlandschaft vermittelt werden. Weitere Informationen zum Projekt Kulturerbe Oderbruch finden Sie auf der Internetseite des Oderbruch Museum Altranft hier.

Kommunalpolitik und -verwaltung

Ohne die Unterstützung der Kommunen ist eine Bewerbung und die spätere Verwaltung der Stätte langfristig nicht umzusetzen. Die kommunale Arbeitsgruppe fordert alle Städte und Gemeinden im Oderbruch dazu auf, die Bewerbung mit einer jährlichen Spende von 20 Cent je Einwohner zu unterstützen. Teilnehmende Kommunen bekommen nach jeder Sitzung der Kommunalen Arbeitsgruppe das dazugehörige Protokoll, einen jährlichen Spenderbrief und die Dokumentation zum jährlich stattfindenden Landschaftstag zugeschickt.

14 von 25 Städte und Gemeinden beteiligen sich bereits an der Bewerbung: Stadt Bad Freienwalde, Stadt Wriezen, Stadt Lebus, Gemeinde Bliesdorf, Gemeinde Golzow, Gemeinde Gusow-Platkow, Gemeinde Letschin, Gemeinde Lindendorf, Gemeinde Neuhardenberg, Gemeinde Neulewin, Gemeinde Reitwein, Gemeinde Podelzig, Gemeinde Neutrebbin, Gemeinde Oderaue

Eine Beschlussvorlage für Ihre Gemeinde finden Sie in der Dokumentation zum Landschaftstag Oderbruch 2018.

Privatpersonen und Unternehmen

Neben Städten und Gemeinden des Oderbruchs haben Privatpersonen und Unternehmen die Chance einer Auszeichnung erkannt und spenden für eine Finanzierung der Bewerbung einen selbst bemessenen Ackergroschen. Jeder Spender bekommt durch die Kommunale Arbeitsgruppe einmal im Jahr einen Spendenbrief zugeschickt, der über das Vorhaben informiert.

Wir danken allen Spenden aus dem Jahr 2017: Gerhard Ihring – Kirchenkreis Oderland Spree – Heidemarie Kiehl – Planconzept GmbH – Kurt Müller GmbH (Neurüdnitz)  – Uwe Möwis (Oderaue) – Wolf-Peter Huth (Letschin) – Agraraktiengesellschaft A.D.T. – Agro Tier- und Pflanzenproduktion GmbH –  Felix Thiemeyer (Batzlow) – Hans-Joachim Eigenfeldt

 

Stiftung Oderbruch

Die Stiftung stellt für die Bewerbung ihren Landschaftsfonds zur Verfügung, verwaltet die eingegangenen Spenden und informiert über die Verwendung. Genauere Angaben dazu finden sie in der Dokumentation zum Landschaftstag Oderbruch 2018.

 

Kontakt

 

Stiftung Oderbruch
Gudrun Wendt                                                      Stiftungsrätin Landschaftsfonds Oderbruch                 Große Kirchstraße 3                                                                 16269 Wriezen

0173 92 36 500

wendt@stiftung-oderbruch.de

 

 

 

Kooperationspartner
Oderbruch Museum Altranft
Programmbüro                                                      Schneiderstraße 18
16259 Bad Freienwalde OT Altranft

03344 1553901

kulturerbe@museum-altranft.de

 

Sprecher der Initiative

Norbert Kaul                                                                      Küstriner Str. 2                                                                          15324 Letschin

033475 5 77 57

nkaul@web.de

 

Horst Wilke                                                            Neulietzegöricke 62
16259 Neulewin OT Neulietzegöricke

033457 54 22

horst-wilke@gmx.de

 

Spenden

Stiftung Oderbruch, Landschaftsfonds Kulturerbe
Sparkasse MOL
IBAN: DE97 1705 4040 3000 6499 20   BIC: WELADED1MOL
Raiffeisenbank Fürstenwalde
IBAN: DE62 1709 2404 0004 3082 55   BIC: GENODEF1FW1

Verwendungszweck: 1439 Kulturerbe

Bitte geben Sie Ihre vollständige Adresse für die Ausstellung einer Spendenquittung an. Wenn Sie uns eine E-Mail-Adresse mitteilen, können wir Sie über den aktuellen Stand in der Bewerbung informieren.

 

<<< Flyer Kommunale Arbeitsgruppe Kulturerbe Oderbruch

<<< Postkartenreihe: Das Oderbruch – Klein Europa

>>> Dokumentation Landschaftstag Oderbruch 2018

>>> Dokumentation Landschaftstag Oderbruch 2017

>>> Dokumentation Landschaftstag Oderbruch 2016